Hier finden Sie Geschichten rund um das Thema Führung. 

 

 

2017

Die vierte Wand

von Iris van Baarsen

Iris van Baarsen und Sven Hantel im Gespräch mit dem zukünftigen Intendanten der Stuttgarter Oper Viktor Schoner.

"Das Bratscheherz liegt mir immer noch nah, weil der Bratscher derjenige im Orchester ist, der verbindet. Die Bratsche ist nicht die erste Geige, aber sie ist der Moderator, der, der die Sache auch mal von der anderen Seite betrachtet. Der Bratscher ist sowas wie der Bassist in einer Band. Das sind die Leute, die ein bisschen lockerer sind“, sagt Viktor Schoner zu Beginn unseres Gesprächs und diese Aussage beschreibt ihn ganz gut.

Weiterlesen …

Vom Wissenden zum Lernenden

von Iris van Baarsen

Bernadette Büsgen

Ein Gespräch über neues Führungsverhalten mit Bernadette Büsgen, Management Coach & Beraterin
bei HR-Büsgen Consulting 

Bernadette kenne ich schon sehr lange. Wir waren beide viele Jahre bei KPMG im Bereich Human Resources tätig, in unterschiedlichen Bereichen, sind befreundet und deshalb ist unser Gespräch von Beginn an sehr offen.

Meine erste Frage geht in Richtung Veränderung hinsichtlich Führungsverhalten. Genau wie ich, spürt Bernadette deutliche Veränderungen: „Im Moment nehme ich eine Offenheit bezüglich der tieferen Themen bei Führungskräften wahr, vor allem im Vier-Augen-Gespräch.“ Dennoch sieht sie die Gefahr, dass neue und moderne Führungsstile nicht nur aus Überzeugung heraus gelebt werden könnten. Es könnte auch ein Hype sein, der gerade en vogue ist und ähnlich wie andere Trends in ein paar Jahren wieder verschwinden. Möglicherweise reiten wir auf einer neuen „Welle“?

Weiterlesen …

Was passiert, wenn man(n) eine Bank aus der Liebe der Seele führt!

von Iris van Baarsen

Helmut Lind & Christine Miedl, Leiterin Unternehmenskommunikation

im Interview mit Helmut Lind, Vorstandvorsitzender der Sparda-Bank München eG.

Einen tieferen Sinn in dem was wir tun zu entdecken, uns selbst bewusst zu werden wer wir sind und zu welchen Handlungen wir fähig sind, ist eine tiefe Sehnsucht und eine Suche von vielen Menschen. Diese Befriedigung im Job zu finden und auszuleben zu können, ist dagegen ein seltenes Ereignis. Selten, aber nicht unmöglich. Denn möglich ist es bei der Sparda-Bank München eG. 

Ausgerechnet bei einer Bank.

 

Weiterlesen …

Jobs aus der Dose

von Iris van Baarsen

Angela Merkel sagte im Sommerinterview, dass Arbeitsplätze, die heute sicher sind, auch für morgen sicher gemacht werden müssen. Bestimmt meinte sie damit nicht die Arbeitsplätze, die es aufgrund der technischen Veränderungen, der immer stärker werdenden Automatisierung und Digitalisierung nicht mehr geben wird, ja, die es bereits heute schon nicht mehr gibt. Denn es steht fest, dass wir Menschen bis zu einem gewissen Grad von Maschinen ersetzt werden.

Aber war das nicht schon immer so?

Weiterlesen …

Warum heute niemand mehr Verantwortung übernimmt

von Iris van Baarsen

Mit der Verantwortung ist das so eine Sache. Sie wird am Anfang großgeschrieben und endet doch meist in bedeutungslosem Gestammel. Hamburg und sein G20 Gipfel ist nur ein Beispiel, wie Verantwortung ignoriert und hinter allen politischen und persönlichen Interessen zurückstehen muss. Bei G20 haben wir in seiner ganzen Wirksamkeit erleben müssen, wie es ist, wenn niemand Verantwortung übernimmt. Olaf Scholz sei hier als erster genannt. Ein Mann, der Hamburg sicher tief verbunden ist und über viele Jahre der Stadt große Dienste erwiesen hat. Und dennoch übernimmt er nicht die Verantwortung für seine so offensichtliche Fehleinschätzung, der Nichtbeachtung der Lagebilder, also der Einschätzung zur Gefahrenlage der Polizei.

Weiterlesen …

America First

von Iris van Baarsen

America First“, diesen Satz kennen wir alle, und sehr viele Menschen verbinden mit diesen Satz Donald Trump, den Bau einer Mauer, das Einreiseverbot und den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen. Seitdem dieser Satz ausgesprochen worden ist, verbinden wir Emotionen wie Unfassbarkeit, Erstaunen, Ärger bis hin zu einer aufgetürmten Wut, die sich in Kommentaren, höhnischen Bildern und persönlichen Anfeindungen in den sozialen Netzwerken entladen.

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, liebe Leserin, lieber Leser, ich für meinen Teil kann das alles gut verstehen. Ist es doch genauso meine Unfassbarkeit, mein Ärger und mein Erstaunen, was dort in Amerika geschehen ist und jeden Tag geschieht.

Weiterlesen …

Nachfolgeplanung mal ganz anders gedacht

von Iris van Baarsen

Was passiert, wenn ich nicht mehr bin?

„Was passiert mit meiner Firma, wenn ich nicht mehr bin?“ Diese Frage stellen sich viele Firmeninhaber, die ein Unternehmen aufgebaut haben. Da gibt es zum einen die Möglichkeit der familieninternen Nachfolge, sowie die, einen externen Nachfolger zu suchen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Unternehmen zu verkaufen. Die Softwarefirma JANUS versucht einen anderen Weg zu gehen.

Doch beginnen wir mit der Geschichte etwas früher .....

Weiterlesen …

Die zwei Fragen des neuen Bahnchefs

von Iris van Baarsen

Zu Beginn des Jahres stand die Deutsche Bahn vermutlich häufiger als ihr lieb war im öffentlichen Fokus. Das Hinschmeißen vom alten Bahnchef Rüdiger Grube, Strippenziehen um dessen Nachfolge, Spekulationen über Ronald Pofalla und immer wieder das leidige Thema der Pünktlichkeit.

Zum 22. März stand fest, Richard Lutz, der bisherige Finanzvorstand wird die Nachfolge von Rüdiger Grube antreten.

Die einen sehen ihn ihm einen exzellenten Fachmann, die anderen in seiner Ernennung eine Perspektivlosigkeit. Was auch immer zutrifft, Richard Lutz wird es nicht leicht haben. Dabei scheint er ein bodenständiger Typ zu sein, kein Querulant und auch kein Visionär. Den Kopf nicht in den Wolken, steht Richard Lutz mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Von einem Börsengang der Deutschen Bahn spricht niemand mehr, einer Geschäftsfelderweiterung oder gar einer globalen Strategie erst Recht nicht.

 

Weiterlesen …

Was Bergsteigen mit unserem wirtschaftlichen Überleben zu tun hat

von Iris van Baarsen

Erinnern wir uns an die 80iger Jahre (oder für diejenigen, die daran noch keine Erinnerung haben können, bitte einfach vorstellen!). In Mode waren Pastelltöne, Schulterpolster, stone-washed Jeanshemden und weite Pullis. Blondgefärbte Haare und Limahl trällerte Tag ein, Tag aus seinen Song „Too shy“. Und alle sangen mit. Anmerkung: Limahl war der Sänger der britischen Popgruppe Kajagogo und schwer bekannt. Joschka Fischer löste einen Skandal aus, als er mit Turnschuhen im Landtag auftrat und mit Glasnost und Perestroika wurde der Wandel in der damaligen Sowjetunion eingeleitet.

Weiterlesen …

Die Sandwichposition - und wie Sie da rauskommen

von Iris van Baarsen

Wenn du einer der Manager bist, die man als Mittelmanager bezeichnet, also als denjenigen, der zerrissen ist zwischen dem Druck von oben, den eigenen Aufstiegsambitionen und der Solidarität zu seinen Mitarbeitern (wie letztens in einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung beschrieben), dann hast du es schwer. Aber du brauchst nicht zu verzweifeln, wenn du eine solche oder ähnliche Situation wie die hier erzählte schon mal erlebst hast. Die Lösung deines Problems heißt;

Weiterlesen …